js_loader

Trockner entsorgen in Berlin

Wenn der Trockner plötzlich qualmt oder verbrannt riecht, muss er womöglich entsorgt werden. Im folgenden Beitrag erfahren Sie, wie Sie die Entsorgung von Elektrogeräten wie beispielsweise Trockner richtig durchführen und an welche Stellen Sie sich hierfür wenden können. Zudem zeigen wir Ihnen Alternativen zum Trockner entsorgen in Berlin auf.

Trockner entsorgen in Berlin: Welche Optionen es gibt

Für die Entsorgung der alten Elektrogeräte wie beispielsweise Trockner gibt es in Berlin verschiedene Möglichkeiten. Diese sind beispielsweise:

Recyclinghöfe: Elektrogeräte können ganz einfach auf Wertstoffhöfen bzw. Recyclinghöfen kostenfrei abgegeben werden. Dort werden sie dann zerkleinert und entsorgt. Die Berliner Stadtreinigung hat eine Liste mit den Standorten der Berliner Recyclinghöfe erstellt.

Sperrmüllabfuhr: Nicht jeder ist mobil und hat die Möglichkeit, einen Trockner an bestimmte Stellen zu liefern. In diesen Fällen können Betroffene die Sperrmüllabfuhr in Anspruch nehmen. Hier können bis zu fünf Kubikmeter Sperrmüll zu einem festen Preis abgeholt werden.

Händler-Rücknahmepflicht nutzen: Diese Option kann in Anspruch genommen werden, wenn ein neues Gerät angeschafft werden soll. Denn wenn Sie Ihren defekten Trockner ersetzen möchten, können Sie von der Rücknahmepflicht der Händler Gebrauch machen und beim Kauf eines Neugeräts ihr Altgerät abholen lassen.

Schrottsammler: Einen Trockner entsorgen in Berlin kann auch durch Schrotthändler geschehen. Die Geräte können vor Ort abgegeben oder durch Fahrzeuge abgeholt werden. Letztere Option ist meist nur auf dem Land möglich, da dort Schrotthändler mit ihren Fahrzeugen in den Straßen nach brauchbarem Schrott suchen, der an den Straßenrand gelegt wurde.

Doch die Möglichkeit, Trockner entsorgen in Berlin sollte immer die letzte Option sein. Ein alter Wäschetrockner kann auch weitergegeben werden. Dies hat beispielsweise zum Vorteil, dass mit dieser Methode zum Umweltschutz beigetragen werden kann. Immerhin fallen so keine Ressourcen für die Produktion eines anderen Gerätes an.

Reparatur als Alternative zur Entsorgung in Betracht ziehen

Auch ist es in vielen Fällen möglich, einen Trockner reparieren zu lassen. Hier sollte jedoch nicht selbst Hand angelegt werden. Die Gefahr, einen Stromschlag zu erhalten oder das Gerät noch weiter zu beschädigen, ist bei einem Wäschetrockner besonders groß. Besser ist es, einen Fachmann ins Boot zu holen. Beispielsweise können Nutzer auf Profis wie beispielsweise den Trockner Reparatur-Service von Kraft in Berlin zurückgreifen. Dieser kennt sich bestens mit der Reparatur von defekten Elektrogeräten aus.

Wie die Lebensdauer von Trocknern verlängert werden kann

Es gibt Schäden an Elektrogeräten, die sich nur schwer oder gar nicht reparieren lassen. Zudem kann eine Reparatur schnell mit hohen Summen zu Buche schlagen und die Haushaltskasse erheblich belasten. Meist ist dann der Kauf eines neuen Gerätes die einzige Lösung. Damit das neue Gerät lange hält, sollten bestimmte Tipps beachtet werden.

Flusensieb reinigen: Das unter der Trommel sitzende Flusensieb sollte regelmäßig gesäubert werden. Ist das Sieb zu voll, können die trockenen Fasern sich in der Hitze leicht entzünden.

Nach der Nutzung die Trockner-Tür offen lassen, ansonsten besteht die Gefahr von Schimmel-Bildung. Wasserbehälter regelmäßig leeren: Volle Behälter sind ein häufiger Grund für Feuchtigkeitsschäden an Gebäuden und Geräten. Daher sollten diese nach jedem Gebrauch geleert werden. Beherzigen Sie diese Tipps, haben Sie viel dafür getan, dass ihr Trockner Ihnen lange erhalten bleibt. So kann das Thema Trockner entsorgen in Berlin getrost auf die lange Bank geschoben werden.


030 / 34506834